Die IML-Technologie ( eng. In-Mould-Labeling) besteht in einer unumkehrbaren Verbindung des Etikettes mit dem Produkt direkt im Laufe des Produktionsprozesses. Dank der Anwendung dieser Technologie werden ein sehr guter visueller Effekt des Produktes und die Beständigkeit seiner Verzierung erreicht. Die IML-Etikettierung erhöht bei Erfüllung gewisser Bedingungen auch die Barriereeigenschaften des Produktes. Darüber hinaus können die Produkte, die ein IML-Etikett besitzen, dem Recyclingprozess unterzogen werden.

Die Kunststoffe, die einen speziellen d2w Zusatz enthalten, werden oxo-bioabbaubare Kunststoffe genannt. Diese Produkte unterliegen einem beschleunigten Abbau in einer erheblich kürzeren Zeit als traditionelle Kunststoffe. Dank der Technologie des Oxo-Bioabbaus können die Produkte unter dem Einfluss von physikalischen Faktoren, z.B. der Sonnenstrahlung oder Wärme selbstständig abgebaut werden. Wichtig ist es, dass die Produkte unter Zugabe von d2w alle wertvollen Eigenschaften des Kunststoffs enthalten.